Alles rund um den Whirlpool: erfahren Sie, was wirklich wichtig ist

Ein Whirlpool ist ein Synonym für Wellness und Entspannung. Die ebenfalls als Jacuzzi bekannte Wohlfühloase begeistert als spezielles Wasserbecken, das zudem Entspannung pur verspricht. Ein wichtiger Bestandteil sind nicht nur Filter im Whirlpool, um das Wasser regelmäßig zu säubern. Außerdem sind in die Whirlpools Düsen eingebaut, die eine sanfte Massage erzeugen. Mussten Wellnessfans in der Vergangenheit zumeist mit einem Bad im Whirlpool in Wellnesscentern vorliebnehmen, halten die Jacuzzis heute zunehmend in privaten Haushalten Einzug.

Eine Bereicherung für gestresste Wasserratten

Grundsätzlich sind Whirlpools für alle Personen empfehlenswert, die sich mit Vorliebe im Wasser entspannen oder Problemen an der Muskulatur und Gelenken entgegenwirken möchten. Durch die Kombination aus warmem Wasser sowie Massagefunktion fördert ein Whirlpool nicht nur die Durchblutung. Zugleich löst der Pool durch den Massageeffekt Verspannungen. Der Stoffwechsel wird aktiviert. Dementsprechend bleiben Adern, die Haut und der Stoffwechsel elastisch. Zugleich ist ein Bad im Whirlpool eine Wohltat für die Atemwege. Aufgrund der hohen Wassertemperaturen erweitern sich die Adern. Dadurch atmen Nutzer des Whirlpools automatisch tiefer ein. Dies hat wiederum eine erhöhte Sauerstoffaufnahme zur Folge, die im Zusammenspiel mit speziellen Düften Atemwegsbeschwerden lindert oder die Psyche positiv beeinflusst. Glückshormone werden freigesetzt. Welch eine Wohltat für Körper, Geist und Seele.

Die Qual der Wahl

Wer sich im Handel auf die Suche nach einem Whirlpool samt Zubehör begibt, trifft auf eine riesige Auswahl unterschiedlicher Modelle. Doch nach Möglichkeit sollten Käufer etwas mehr Geld investieren. Denn Qualität zahlt sich bei einem Whirlpool aus. Natürlich richtet sich der Preis nach der favorisierten Ausstattung und Größe des jeweiligen Pools. Eine weitere wichtige Rolle spielt der Energieverbrauch der jeweiligen Whirlpools. Als weitere Komponente beeinflussen örtliche Gegebenheiten den jeweiligen Kaufpreis. Möglicherweise ist es im Vorfeld nötig, den Untergrund für den Whirlpool vorzubereiten. Wer sich den Anschluss eines Jacuzzis außerdem nicht zutraut, muss eventuell mit Kosten für die Beauftragung eines Fachmanns rechnen. Das bedeutet, dass günstige Whirlpools zwar bereits ab 300 Euro erhältlich sind. Doch wer in Qualität und einen Hauch von Luxus investieren möchte, sollte für ein Jacuzzi mindestens 3.000 Euro berappen.

Die wichtigsten Arten an Jacuzzis in der Übersicht

Die Entscheidung über die richtige Art eines Whirlpools spielt beim Kauf der Jacuzzis natürlich ebenfalls eine wichtige Rolle. Beispielsweise stehen folgende Arten an Pools zur Wahl:

  • fest verbaute Whirlpools: werden fest im Haus, auf der Terrasse oder im Garten verankert; besonders robust und langlebig; relativ hoher Anschaffungspreis
  • portable Spas: transportable Whirlpools; flexibel aufstellbar; Wanne ist zumeist aus stabiler Acrylgussform angefertigt; andere Modelle setzen sich aus verdichtetem Schaumstoff zusammen; Heizelemente, Filtersysteme und Pumpenanlagen sind bereits integriert
  • Whirlwannen: Badewanne mit Whirlsystem; integrierte Pumpe saugt Wasser an und führt warmes Wasser über Düsen in Wanne zurück; geringer Anschaffungspreis; geringer Platzbedarf
  • aufblasbarer Whirlpool: aufblasbarer Whirlpool ist flexibel einsetzbar; mangelnde Robustheit

Wer sich für den Kauf eines Whirlpools entschieden hat, sollte außerdem nicht den Blick fürs Detail verlieren. Um für lange Zeit Freude an dem Pool zu haben, ist nicht nur eine gute Qualität des Jacuzzis wichtig. Zugleich sparen Käufer auf Dauer an Kosten, wenn diese auf einen guten Energieverbraucher leistungsstarker Komponenten wie dem Filter, der Heizung oder Pumpe achten. Wer sich unsicher ist, sollte sich von einem Fachverkäufer beraten lassen. Dann steht dem Erwerb eines eigenen Jacuzzis gewiss nichts mehr im Wege.

Post Author: Julius Schuster